Page 9 - ExpressZeitung-5G-joe
P. 9

     «In einer Welt, wo ein Medikament ohne Prüfung seiner Ungefährlichkeit nicht eingeführt werden kann [...], wo die seit frühen ägyptischen Zeiten für alle zugängliche Anwendung von Kräutern und natürlichen Präparaten jetzt in Frage ge- stellt und deren Unschädlichkeit peinlichst genauen Prüfungen unterworfen wird [...], wo ein neues Nahrungsmittel nicht ohne vorherige Zulassung auf den Markt gebracht werden kann [...], in einer solchen Welt ist der Gedanke, dass wir ohne jede Einschrän- kung ein Mobiltelefon samt Sendemasten benutzen und WLAN und Schnurlostelefone um unsere Fünfjährigen herum einsetzen können, nicht nur ein Zeichen von Doppel- moral, sondern eine Verrücktheit. Ich spreche nicht bloß als Herausgeber und Wissen- schaftler, der die gesamte Forschung eingehend studiert hat, sondern auch als Vater,
der seine geliebte Tochter durch einen Hirntumor verloren hat.»
Chris Woollams, Magister für Biochemie an der Universität Oxford, Herausgeber der Fachzeitschrift 􏰀Integrated Cancer and Oncology News􏰁 (2009)
        «In 20 Jahren sind wir ein Volk von Demenz-Kranken.»
Dr. Brigitte Lange, Physikerin und Wissenschaftlerin in der Hirnwellenforschung, zum Thema Telefonwellen und Öffnung der Blut-Hirn- Schranke (Januar 2001)
     «Die Europäische Umweltagentur (EEA) warnt nach der Veröf- fentlichung eines wissenschaftlichen Berichts eindringlich vor den Gefahren elektromagnetischer Strahlung, die beispielsweise durch WLAN-Netzwerke oder Mobiltelefone und ihre Masten ausgesen- det wird. Diese Strahlung könnte eine Krise auslösen, wie jene, die durch die Entdeckung der Gefahren von Asbest, Nikotin und blei- haltigem Benzin entstand.»
Der Standard aus Österreich über die ausdrückliche Warnung der Europäischen Umweltagentur EEA, einer Behörde der EU (29. Oktober 2007)
       «Das Risiko ist nicht geringer als je- nes durch Tabak und Alkohol. Zerstören wir nicht die Gesundheit der Kinder, unserer Zukunft, indem wir nichts tun.»
Prof. Oleg A. Grigoriev, Direktor des russischen Zentrums für Elektromagnetische Sicherheit in Moskau (18. April 2008)
  «Unabhängig von der Industrie durchgeführte Stu- dien zeigen durchweg ein signifikantes Hirntumorrisi- ko infolge Mobiltelefonbenutzung.»
Informationsbroschüre 􏰀Mobiltelefon und Hirntumor - 15 Gründe zur Sorge - Wissenschaft, Meinungsmache und die Wahrheit hinter Interphone􏰁, unterzeichnet von zurzeit 43 Wissenschaftlern und Ärzten aus 14 Ländern (25.08.2009)
           «Sollten diese Geräte und Antennen mit 5G-Technologie den öffentlichen Raum füllen, werden wir alle dieser Strahlung ausgesetzt sein: Babys, schwangere Frau- en, Senioren, Kranke und elektrosensible Menschen. Die bereits mit dem heutigen Mobilfunk zutage tretenden Gesundheits-
beschwerden werden sich möglicherweise nochmals deut- lich verschärfen und zusammen mit vielen neuen Krank- heitssymptomen [...] auftreten.»
Dr. Yael Stein vom Hadassah Medical Center in Jerusalem
 Dem Thema Strahlenbe- lastung in unserem All- tag widmete bereits die sehr empfehlenswerte Zeitschrift «raum&zeit» eine Ausgabe. (Nr.18, Herbst 2017)
2019-05-20 07:34 KD: 8184
                    9
        

















































































   7   8   9   10   11